Neuerscheinung: Management des Crowdsourcing-Prozesses in der Organisation

Crowdsourcing – die Einbindung einer großen Gruppe von Internetnutzern in die Wertschöpfung – gewinnt für Organisationen zunehmend an Bedeutung. Was dieses Prinzip so wertvoll macht, welche Bereiche der Organisation davon profitieren und wie diese Einbindung funktioniert, untersuchte Stefan Stumpp, Projektleiter des B-COLAB am IEB, in seiner Dissertation, die nun publiziert wurde.

Auf der Basis einer systematischen Literaturrecherche, von Interviews mit Experten, Crowdsourcing-Praktikern sowie Innovationsentscheidern und einer Online-Befragung von 212 Organisationen wird ein Managementprozess entwickelt, der Organisationen als Anleitung dient, die Crowd auch in die eigene Wertschöpfung einzubinden. Darüber hinaus werden Einsatzbereiche entlang der Wertaktivitäten aufgezeigt und die Mehrwerte und Risiken von Crowdsourcing aufgezeigt.

Im Ergebnis wird vom Autor ein umfassendes Bild einer Methode gezeichnet, die es erlaubt, sich die Arbeitskraft, das Wissen, die Kreativität und auch die Vermögenswerte der Crowd zunutze zu machen.

Stefan Stumpp leitet am IEB das Projekt B-COLAB, ein praxisorientiertes Programm für junge Digital-Talente. Zudem ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter für Forschung und Digitalisierung an der Hochschule Anhalt und assoziierter Forscher am Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Seine Dissertation ist beim Verlag NOMOS zu beziehen.

Weitere Informationen zur Publikation erhalten Sie hier.